Töss 6.jpg

Schritt um Schritt

zu einer nachhaltig sauberen Töss

Bild_1.jpg

2018

Der Abwasserverband Tösstal sowie die  angeschlossenen Gemeinden bzw. Gemeindeteile Wildberg, Madetswil, Kyburg und Sternenberg leiten das Abwasser zum Pumpwerk Sennhof-Winterthur und von  dort weiter in das Stadtnetz Winterthur. Weisslingen und Bauma betreiben eigene ARA. Fischenthal ist seit 2016 an Bauma angeschlossen.

Bild_2.jpg

2020

Die «Gemeinsame Anstalt Regionale  Abwasserentsorgung Tösstal» wird gegründet und die ARA Weisslingen aufgehoben. Das Weisslinger Abwasser gelangt nun über eine neue Leitung ins Tösstal und von dort über die bestehende Leitung in die ARA Winterthur.

Bild_3.jpg
Legende.jpg

2035

Bis ins Jahr 2035 werden die Verbindungsleitungen zur ARA Winterthur in der Stadt Winterthur neu erstellt.  Zudem entsteht eine neue Verbindung vom Tösstal nach Winterthur durch einen Stollen im Eschenberg. Im oberen Tösstal werden die Leitungen erneuert und erweitert. Bis 2035 ist die ARA Bauma mehrheitlich  abgeschrieben. Sie wird stillgelegt und das Abwasser von Bauma und Fischenthal ebenfalls in die ARA Winterthur geleitet. Ab dann umgeht sämtliches Abwasser das sensible Grundwassergebiet im oberen Tösstal. Die Vision ist Realität.

Andrew Faeh.jpg

«Grosse Anlagen reinigen
Abwasser besser und
günstiger.»

Andrew Faeh

Leiter Abteilung Gewässerschutz
Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL)